Die vegane Ernährung

Die vegane Ernährung

Schon lange gibt es im Bereich der Ernährung einen internationalen Umbruch: Ob vegetarisch, pescetarisch oder sogar vegan, es scheint fast ein Trend geworden zu sein, auf Fleischprodukte oder tierische Erzeugnisse zu verzichten. Doch steckt sehr viel mehr hinter alternativen Ernährungsweisen. Ethische Gründe, die Liebe zum Tier und die Vermeidung von Massentierhaltung sind nur einige Beweggründe, wieso sich Menschen für die vegane Ernährung entscheiden. Doch was hat es genau mit der veganen Lebensweise auf sich und was dürfen Veganer alles essen und was nicht?

Die vegane Lebensweise

Bei der veganen Ernährung geht es vor allem um den Verzicht auf tierische Erzeugnisse, Produkte und Lebensmittel. Dazu gehören zum Beispiel Eier, Milch, alle Quark- und Joghurt-Speisen, jegliche Fleisch- und Fischprodukte, Honig oder Leder. Auch beim Kauf von Kosmetik- und Haarpflegeprodukten müssen Veganer darauf achten, dass keine tierischen Bestandteile enthalten sind.

Bei der veganen Ernährung muss auf gesunde Produkte und vor allem auf die Inhalts- und Zusatzstoffe geachtet werden. Denn vegan bedeutet nicht unbedingt auch gesund. Wie bei jeder anderen Ernährung kann auch veganes Essen für ein paar mehr Kilos auf den Rippen sorgen. Es kommt dabei immer auf die richtige Umsetzung an! Damit sich Veganer auch gesund ernähren und keine Nahrungsergänzungsmittel nehmen müssen, sollten sie sich an den vierzehn Regeln der veganen Ernährung orientieren! Diese liefern die wichtigsten Punkte, auf die Veganer achten müssen, um nicht unter Mangelerscheinungen zu leiden.

Die Umstellung zur veganen Ernährung

Für alle, die damit beginnen vegan zu leben, stellt die Umstellung zunächst eine schwierige Herausforderung dar. Denn häufig verstecken sich tierische Inhaltsstoffe in Produkten, von denen man zuvor nichts wusste oder damit nicht gerechnet hätte.

Wer eine Vorliebe für klassische Nike Schuhe hat, der muss sich vorher mit den verschiedenen Modellen und Kaufkriterien beschäftigen, um das richtige Paar zu finden. Ähnlich verhält es sich mit der veganen Ernährung: Auch hier bedarf es einiger Recherche nach Lebensmitteln die nicht nur vegan, sondern auch gesund sind! Besonders für diejenigen, die eine Vorliebe für Fast Food, Süßigkeiten oder Fertigprodukte haben, ist die Umstellung tatsächlich etwas schwieriger als für andere. Doch gibt es zahlreiche vegane Produkte, leckere Rezepte und Kochbücher, die jeden bei der Umstellung unterstützen.

Die 14 Punkte, die wichtig für eine gesunde, vegane Ernährung sind

Wie bei jeder Ernährungsweise, egal ob Fleischesser, Low- oder High-Carb oder Vollwert, finden sich Regeln, um sich auch möglichst gesund zu ernähren. Wer sich also nur vegan ernährt und nicht auf ausgewogene und gesunde Rezepte und Nahrungsergänzung achtet, bei dem können schnell mal einige Mangelerscheinungen auftreten.

Doch lässt sich auch die vegane Ernährung so gestalten, dass Veganer mit allem, was wichtig ist, versorgt werden. Dabei sind folgende Punkte wichtig, die bei der Ernährung stets abgedeckt werden müssen, um gesund zu leben:

  • Regel 1- Vitamin B12
  • Regel 2 – Omega-3-Fettsäuren
  • Regel 3 – Eisen-Bedarf
  • Regel 4 – Zink
  • Regel 5 – Jod
  • Regel 6 – Calcium
  • Regel 7 – Proteine
  • Regel 8 – L-Carnitin
  • Regel 9 – Vitamin D
  • Regel 10 – Vitamin B2
  • Regel 11 – Vitamin K2
  • Regel 12 – Soja
  • Regel 13 – Seitan

Eine gesunde, vegane Ernährung ist also so oder so kaum ein Problem, auch wenn Veganer vollkommen auf tierische Produkte verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nisarg