Essgewohnheiten

Essgewohnheiten

Beim Essen unterscheiden sich in den einzelnen Ländern dieser Welt nicht nur die Gerichte, sondern auch die Essgewohnheiten. Dabei gibt es die größten Unterschiede zwischen nördlichen und südlichen Regionen.

Nord- und Südeuropa

Die Essgewohnheiten unterscheiden sich bereits in Nord- und Südeuropa. In Nordeuropa setzt man in erster Linie auf deftige Mahlzeiten. Das beginnt bereits beim Frühstück, wo Speck und Eier kredenzt werden. In den südlichen Ländern Europas bevorzugt man hingegen leichte und süßliche Kost. In Italien und Spanien verzichtet man überhaupt auf das Frühstück und konsumiert stattdessen Kaffee. Das Frühstück wird durch eine kleine Mahlzeit in den späteren Vormittagsstunden ersetzt.

Nord- und Südamerika

Unterschiede gibt es auch zwischen den Essgewohnheiten Nord- und Südamerikas. In den USA bevorzugt man ein ergiebiges Frühstück, das ebenfalls aus Speck, Eiern und Pfannkuchen besteht. Auch die Abendmahlzeit fällt in den USA recht üppig aus.

In den südamerikanischen Ländern dominiert hingegen eine ganz andere Küche. Dort stehen regelmäßig Bohnen, Gemüse, Reis und natürlich Chili auf dem Speiseplan. Scharfe Gewürze kennzeichnen die Küche der südlichen Länder.

Auf Schärfe setzt man auch in nordafrikanischen Ländern. Dort würzt man Lamm und Geflügel besonders scharf. In den südostasiatischen Regionen wird die Schärfe der Gerichte zusätzlich mit süßen Geschmacksrichtungen ergänzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nisarg