Exotisches Essen

Exotisches Essen

Andere Länder, andere Sitten. Diese Tatsache spiegelt sich auch in einigen Nationalgerichten und kulinarischen Spezialitäten wider. Nimmt man die Speisepläne mancher Länder genauer unter die Lupe, so fallen einem manchmal ganz besondere Gerichte auf, die sich zwischen Ekel und Originalität bewegen. Hier sind einige davon.

Insektengerichte

In einigen Ländern verspeist man mit Vorliebe Insekten. In Südamerika beispielsweise werden Vogelspinnen in Bananenblätter gewickelt und gegrillt. Auch Bambuswürmer werden verzehrt. Diese werden zuvor liebevoll frittiert. Geröstete Maden und Würmer findet man auch auf den Speiseplänen afrikanischer Länder. Gerichte, die aus Insekten bestehen, sollen nicht nur gut schmecken, sondern auch reich an Proteinen sein und damit sehr nahrhaft.

Eine Suppe aus Vogelspeichel

Auch das gibt es. Im südchinesischen Meer tummelt sich eine Vogelart, die Salanganen genannt wird. Deren Speichel soll einen algenartigen Geschmack haben, was eine daraus gewonnene Suppe geschmacklich auszeichnet. Die Vögel fressen in erster Linie Seetang und Algen. Die Geschmacksnuancen schlagen sich daher auch in der Suppe nieder. In Südostasien werden auch Eier verspeist. Allerdings keine Eier mit normalem Inhalt, sondern jene in denen sich bereits ein angebrüteter Embryo befindet. Diese Spezialität wird als Snack auf den heimischen Straßen verkauft und soll eine Wirkung als Aphrodisiakum haben.

Delikatessen aus gegorenem Fisch

Die skandinavische Spezialität Surströmming besteht aus vergorenem Hering. Dieser wird ausreichend gesalzen und einem Gärprozess zugeführt. Danach wird er in Dosen abgefüllt, die im Supermarkt erhältlich sind. Um den Gestank beim Öffnen auszuhalten, empfiehlt es sich die Dosen am besten unter Wasser zu öffnen. Der Geschmack soll jedoch ausgezeichnet sein.

Auch bei uns gibt es einige Spezialitäten, die nicht jedermanns Sache sind. Dazu gehört die Blutwurst. Sie besteht aus Schweineblut, das gewürzt und ist in Schweinedarm gefüllt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.